Sri Lanka   Colombo 

 
colombo blick vom galle face hotel auf das zentrum


 


Was liegt näher, als bei einem Besuch auf der Insel auch die Hauptstadt zu besichtigen?

Nun, Colombo ist nicht unbedingt reich an Dingen, die man unbedingt gesehen haben muss.

Der Stadtteil „Fort“ ist wohl noch am imposantesten mit den galle rooad in colombo world trade center bank of ceylon Zwillingstürmen des World Trade Centers und den Wolkenkratzern des Hilton und der Bank of Ceylon. Dort findet man auch den bekannten Glockenturm und das Parlamentsgebäude. Allerdings ist dieser Bereich momentan (Januar 2007) auch mehr oder weniger von der Armee abgeriegelt und es herrscht striktes Fotografierverbot. Vom Fort kann man entlang des Meeres auf der Strandpromenade des Galle Face Greenes flanieren, allerdings bietet Sri Lanka weit romantischere Orte. Am Ende des Boulevards trifft man auf das mondäne Galle Face Hotel. Ein Besuch lohnt sich und ein Drink/Kaffee auf der Seeterrasse ist auch erschwinglich.

colombo pettah blick auf das hilton

Wer das Flair etwas länger genießen und die großartigen Büfetts probieren will, kann schon ab ca. 50 € ein Economy-Zimmer mit Frühstück buchen. Wer tiefer in die Tasche greifen will/kann, wird den puren Luxus vorfinden. Gegenüber befindet sich übrigens das „German Restaurant“.

Gut gefallen hat mir noch der Gangaramaya Tempel, wo ich im Februar 2007 auch eine Perahera miterleben durfte (siehe Fotos).

gangaramaya tempel in colombo im hintergrund das finanzzentrum

Doch weiter: Insgesamt wirkt Colombo auf mich ziemlich laut, ehr schmuddelig, ungepflegt und architektonisch ohne besondere Reize. Im Bereich von Cinnamons Garden gibt es noch einige ausgedehnte Parkanlagen, aber ansonsten wenig Motive.

gangaramaya tempel in colombo hier findet anfang februar eine große perahera statt

Wer jedoch shoppen oder ausgehen will, der wird in Colombo wohl wie nirgends sonst in Sri Lanka fündig werden. Ein paar Tipps an dieser Stelle.


 



 


Shopping


 

Entlang der Galle Road findet man so ziemlich alles. Wer aber nicht stundenlang bei brütender Hitze eine staubige Straße ablaufen will, dem empfehle ich die großen Einkaufspassagen:


 

Odel , Alexandra Place 5, Cinnamon Gardens


 


Liberty Plaza im Stadtteil Kollupitiya (nahe Galle Road)


 


Majestic City in Bambalapitiya ( an der Galle Road)


 


Interessant hier vor allem CDs, Klamotten, Kunstgewerbe und Elektronik.


Klamotten: No limit, Romafour (alles an der Galle Road)


Besonders hübsche Erinnerungen an Sri Lanka gibt es auch im

Barefoot, Galle Road 704, nahe dem Majestic City. Das zugehörige Gartenrestaurant ist ruhig, gemütlich und vergleichsweise stilvoll. Bekannt auch für seine Ausstellungen und Konzerte.



Ausgehen/Nightlife



Blue Elephant im Hilton Hotel, Colombo Fort: legendärer Nachtclub und Disco


 


Onyx im Taj Samudra Hotel, Colombo Fort: Nachtclub und Disco


 


H2O, Union Place 447, Colombo, Slave Island: Disco


 


Clancy’s Irish Pub, Maitland Crescent 29, Cinnamon Gardens


 


Tantra, Sir Mohamed Macan Marker Mawatha 42, Kollupitiya: Stilvolles Terrassencafe


 


Rhythm & Blues, Daisy Villa Avenue 19/1, Bambalapitiya : Bar und Billard,

prima Lifemusik und Disco, lohnt sich v.a. am Wochenende

 


Wer länger in Colombo bleibt, es ruhig und grün liebt und einen akzeptablen Strand möchte, der sollte sich in der Villengegend von Mount Lavinia (im Süden Colombos) nach einem Zimmer umsehen.



Tipp 1: Hotel „Royal Palm Beach “, Mount Lavinia, preiswert, schöner Garten mit Pool

Eine besondere Spezialität der Insel ist der Ceylon Tee. Hierbei handelt es sich um eine Art des schwarzen Tees, der einige Gemeinsamkeiten mit dem bekannten indischen Darjeeling Tee hat.


Tipp 2: Cocktail auf der wunderschönen Poolterrasse des altehrwürdigen Mount Lavinia Hotels, toller Blick, elegantes Ambiente für relativ wenig Geld (4-5 €)


Wer einen Kaffee oder Tee trinken möchte kann dabei natürlich auf heimische Sorten zurückgreifen. Kaffe- und Teefreunde kommen hierbei voll auf ihre Kosten. Der Export von Kaffee oder Tee macht einen Großteil des Wirtschaftsvolumens  aus. Im Blog von Kaffee Partner kann man sich rund um das Thema Kaffe auf dem laufenden halten und beim Thema Tee bietet der Blog von Teelog wertvolle Hinweise. Wer gut informiert ist, erlebt eine Tasse Tee oder Kaffee ganz anders.



Ich wünsche erlebnisreiche Stunden in Sri Lankas Hauptstadt und freue mich über jede Weiterempfehlung/Verlinkung meiner Seite.

 


Und wenn es dann in den Süden geht:

                          "Haus am Meer"